__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"var(--tcb-color-19ca14e7ea6328a42e0eb13d585e4c22)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Kostenloses Vorgespräch

Über mich.

Ich bin Ariane Stürmer.
Meine SEO-Texte sind ein bisschen anders.
Wie es dazu kam? Kommt jetzt.

Kurz­ver­si­on oder lan­ger Ar­ti­kel?

Auf die­ser Sei­te er­fah­ren Sie mehr über mich, Aria­ne Stür­mer, Journalistin, SEO-Texterin und SEO-Coach aus Mün­chen. Wer kei­ne Zeit für lan­ge Vor­stel­lungs­run­den hat, er­fährt das Wich­tigs­te über mich gleich als erstes kurz und knapp. Wer es sich ge­müt­lich ma­chen möch­te, dem er­zäh­le ich auf einen Cappuccino von mir und mei­ner Pas­si­on, dem Schrei­ben, Google und Websites.

Kurz und knapp

Aria­ne Stür­mer, Mün­chen, Jahr­gang 82, studierte Althis­to­ri­ke­rin, Ar­chäo­lo­gin, BWLerin, Ausbildung zur Journalistin mit einem Zei­tungs­vo­lon­ta­ri­at, anschließend Spie­gel On­line, Süd­deut­sche Zei­tung Ma­ga­zin, Baye­ri­scher Rund­funk und andere Medien, dort Re­dak­teu­rin, Au­to­rin, Chefin vom Dienst, Website-Tex­te­rin, Blog­ge­rin, SEO-Coach, ver­hei­ra­tet, Mut­ter, Mün­chen, Igel, Na­tur, Humor, kein Tag ohne Text.

Auf ei­nen Cap­puc­ci­no

Ei­gent­lich dach­te ich ja im­mer, ich wer­de mal Pi­lo­tin. Oder Ar­chäo­lo­gin. Oder Tier­ärz­tin. Aber Jour­na­lis­tin, Tex­te­rin und SEO-Coach?! Him­mel, mei­ne El­tern wa­ren Jour­na­lis­ten, mei­ne Mut­ter spä­ter PR-Re­fe­ren­tin! Wie ein­falls­los hät­te das denn bit­te aus­ge­se­hen, wenn ich ge­sagt hät­te: Hei, ich ma­che was mit Text!

Die 80er Jahre


Kind­heits-Tex­te

Aber es half ja nichts: Das ers­te hand­schrift­lich ver­fass­te Buch lag zu mei­nem zwölf­ten Ge­burts­tag auf dem Ga­ben­tisch. Es ist ein Sach­buch mit dem er­grei­fen­den Ti­tel „Das Pferd“, das noch heu­te in ei­nem mei­ner Bü­cher­re­ga­le steht. Mei­ne Mut­ter hat­te die rund 100 Sei­ten vol­ler auf­ge­kleb­ter Pony­ma­ga­zin-Bil­der­schnip­sel und höchst fach­li­cher Er­läu­te­run­gen ei­ner Elf­jäh­ri­gen von ei­nem Buch­dru­cker in frosch­grü­nes Lei­nen bin­den las­sen.

Die 90er Jahre


Sturm und Drang

Das ers­te Thea­ter­stück ent­stand zwei Jah­re spä­ter an der al­ten Schreib­ma­schi­ne mei­nes Va­ters (Ost­go­ten tref­fen auf Gai­us Ju­li­us Cae­sar, die paar Jahr­hun­der­te his­to­ri­sche Zeit­dif­fe­renz igno­rie­ren wir mal groß­zü­gig), rund um mei­nen 15. Ge­burts­tag tipp­te ich auf ei­ner PC-Tas­ta­tur das ers­te Ro­man-Ma­nu­skript (im Sti­le Wer­t­her­scher Ver­zweif­lung, nur viel­leicht nicht ganz so bril­li­ant for­mu­liert), zu Stu­di­en­be­ginn schließ­lich auf ei­nem Note­book das zwei­te (über das Ende von Cae­sar, ge­schrie­ben aus der Sicht sei­ner Toch­ter, dies­mal ohne Ost­go­ten, da­für mit Lie­bes­ge­schich­te).

2001-2006


Stu­di­um: Zeit für Ge­schich­te

Der Cae­sa­ren-Clan be­glei­te­te mein Le­ben auch wei­ter­hin, ich stu­dier­te näm­lich in Mün­chen Alte Ge­schich­te, Klas­si­sche Ar­chäo­lo­gie, BWL sowie Neu­es­te Ge­schich­te und Zeitgeschichte. Mei­ne Mut­ter sag­te zwi­schen­zeit­lich im­mer wie­der: „Aber Aria­ne, du musst doch schrei­ben!“


Nix da, ent­geg­ne­te ich, ich wer­de die An­ti­ke er­for­schen wie einst der Herr Momm­sen! Ja, naja, spä­tes­tens in den sechs bi­blio­theks­in­ten­si­ven Mo­na­ten der Ma­gis­ter­ar­beits­zeit schwan­te mir dann, dass das viel­leicht doch nicht so ganz meins sein könn­te, die­se vie­len Stun­den al­lein mit muf­fen­den Bü­chern und starr drein­bli­cken­den Sta­tu­en­re­pli­ken.

2006-2008


Volontariat bei einer Tageszeitung

Also tausch­te ich An­ti­ke ge­gen Hier und Jetzt, Mün­chen ge­gen Meck­len­burg-Vor­pom­mern und vo­lon­tier­te bei der Ta­ges­zei­tung Nord­ku­rier. Die Theo­rie lie­fer­ten Jour­na­lis­ten­schu­len in Ber­lin und Mün­chen, die Pra­xis Land­rä­te, Tau­ben­züch­ter, Welt­kriegs-Zeit­zeu­gen und der ganz nor­ma­le All­tags­wahn­sinn ei­ner Re­gio­nal­zei­tungs-Re­dak­ti­on.


Nach zwei Jah­ren in der Wei­te Meck­len­burg-Vor­pom­merns war mir klar, dass ich mei­ne Be­ru­fung ge­fun­den und mei­ne Mut­ter Recht be­hal­ten hat­te: Ich muss schrei­ben. Täg­lich. Es geht nicht ohne. Aber frei und über ver­schie­de­ne The­men, nicht fest­ge­legt auf ein Fach­ge­biet oder Me­di­um.

2008-2009


Ler­nen von den Bes­ten

Ich hol­te erst tief Luft, ver­ge­wis­ser­te mich, ob ich noch ganz Herrin mei­ner Sin­ne sei, und lehn­te die an­ge­bo­te­ne Re­dak­teurs­stel­le ab. Dann zog ich wei­ter nach Ham­burg zu Spie­gel On­line und an­schlie­ßend zu­rück nach Mün­chen in die Re­dak­tio­nen des Süd­deut­sche Zei­tung Ma­ga­zins und des Baye­ri­schen Rund­funks, um dort dem On­line-, Ma­ga­zin- und Fern­seh­jour­na­lis­mus zu frö­nen.

Ich lern­te von den pro­fi­lier­tes­ten Jour­na­lis­ten Deutsch­lands, sprach mit Wis­sen­schaft­lern über Zwergdeckelschnecken-Babys und Eisbär-Penisse und ent­wi­ckel­te in die­ser Zeit das, was man land­läu­fig Schreib­stil nennt. Kurz: Mein jour­na­lis­ti­sches und text­li­ches Hand­werk er­hielt sei­nen Fein­schliff.

seit 2009


Öffentlich-rechtliche Journalistin

Das Schrei­ben aber hört für mich nicht bei gro­ßen Ma­ga­zin-Re­por­ta­gen auf. Für den Baye­ri­schen Rund­funk bin ich seit 2009 tätig, zunächst als Nach­rich­ten­re­dak­teu­rin, Web-CvD, mehr­me­dia­le Pla­ne­rin und SEO-Coach in der schnell­le­bi­gen Welt des Ak­tu­el­len, seit 2021 ausschließlich als SEO- und Text-Trainerin.

seit 2014


Passionierte SEO-Texterin

Zum Jour­na­lis­mus ge­sell­te sich von Beginn an der marketingorientierte Text, den ich klar von mei­ner jour­na­lis­ti­schen Ar­beit trenn­e. 2014 kippte der Anteil von kundenorientierten Print-Texten zu Google-optimierten Web­site-Tex­ten. Was mit SEO-Artikeln für kleine Websites von Frei­be­ruf­lern begann, mündete in SEO-Projekte von Unternehmer:innen und KMUs mit mehreren zehntausend Euro Budget. Ich zwicke mich bis heute zwischenzeitlich, weil ich meinen Traum vom Leben als Freiberuflerin tatsächlich lebe.

seit 2017


Text-Coa­ching

2017 entdeckte ich schließlich eine neue Passion neben dem Schreiben: Das Lehren, das Weitergeben von Wissen. Ei­ni­ge methodisch-didaktische Wei­ter­bil­dun­gen spä­ter gab ich ers­te Se­mi­na­re für BR-Kol­le­gen und be­gann auch au­ßer­halb des Baye­ri­schen Rund­funks mit Coa­chings für alle, die Web-Tex­te ver­fas­sen.


Mein Ansatz beiden Gruppen gegenüber: Meinen Coachees zu zeigen, wie sie mit ihren Texten einerseit jour­na­lis­tisch un­ab­hän­gig oder wahlweise unternehmerisch authentisch bleiben und andererseits realistische Chancen haben auf ein Seite-1-Ranking bei Google – und das bitte kreativ und sti­lis­tisch gut geschrieben. 

heute


Was mich im Kern antreibt 

Mein Weg war ganz sicher nicht gerade. Er hatte Kurven, U-Turns und so manchen Schlenker für mich parat. Genau das aber macht den Unterschied. Denn ich vereine das Wissen mehrerer Professionen, ohne dabei nur an der Oberfläche zu kratzen.


Ich kann nicht einfach stehenbleiben, Scheuklappen aufsetzen und nicht mehr rechts und links schauen auf die Möglichkeiten, die das Leben mir da vor die Füße wirft. Das, was zu mir passt, was mich ergänzt, das nehme ich an.


Für mich gibt es keinen zementierten Wissensstand. Also investiere ich jährlich tausende Euro in meine Weiterbildung. Was ich dabei lerne, gebe ich zu 100 Prozent an meine SEO-Text-Kunden und meine SEO-Coachees weiter. 


Um es kurz zu machen: Ich bin SEO-Texterin, Text- und SEO-Coachin, Website-Expertin, Online-Marketing-Spezialistin, Website-Team-Lead und Journalistin. Ach ja, und Bloggerin auch, aber das haben Sie vermutlich bereits geahnt.


Was für mich aber all das verbindet, ist das Bewusstsein für das, was Worte bewirken können: im Marketing, im Journalismus, auf Websites, bei Menschen. Denn um deren Reaktionen auf meine Texte geht es am Ende.


Also würden Sie jetzt bitte endlich unten auf den roten Button klicken und mir Ihr Anliegen schildern?!

Klingt, als könnte ich die passende SEO-Tante für Sie sein?

>